Umweltpreis der Kulmbacher Brauerei 2006

 

Schönbrunn gewinnt im Umweltpreis der Kulmbacher Brauerei 2006.

 

„Werte erhalten- Umwelt gestalten - Nachhaltige Siedlungswirtschaft in Stadt und Land“ war das Motto für den Umweltpreis 2006 der Kulmbacher Brauerei. Aus über 40 Einsendungen aus ganz Oberfranken hat die Ortsgemeinschaft Schönbrunn mit ihrem Projekt für die Umgestaltung des Dorfteiches und den Bau eines Fledermaussommerquartieres einen der drei Hauptpreise bei der Preisverleihung am 25. Oktober 2006 im Bayerischen Brauereimuseum in Kulmbach erhalten.

Dreharbeiten von TV Oberfranken für die Präsentation in Kulmbach

Freude über das Preisgeld, v. l. Markus Scherbaum, Wolfgang Rauh, Stefan Schürmann

Aus der Laudatio: In zweijähriger Arbeit hat die Ortsgemeinschaft Schönbrunn den mitten im Ort liegenden, völlig verschlammten Dorfteich in Eigenleistung zu einem Biotop für Tiere und Pflanzen und zu einem Badeweiher für die Dorfbewohner umgestaltet. Das Projekt konnte nur durch das Mitwirken der Stadt Wunsiedel realisiert werden. Dieser besondere Einsatz zum dörflichen Leben war ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury.

    

Empfang der Urkunde für Schönbrunn im Kulmbacher Brauereimuseum v. l. Stephan Gimpel-Henning, Katrin Horn, 2. Bgm. Matthias Popp, Stefan Schürmann, Wolfgang Rauh, Regierungspräs. Hans Angerer, Markus Scherbaum, Markus Stodden