Die Schönbrunner Dorfjugend ist ein Zusammenschluss heimatverbundener Jugendlicher und junger Erwachsener. Wir haben es uns als Ziel auferlegt, auf langfristige Sicht in Schönbrunn wieder eine Kirchweih zu etablieren, nicht unbedingt im großen Sinne jedoch klein aber fein, sowie die einheimischen Volkslieder zu singen und zu verbreiten.

 

Wer Lust hat, einfach vorbeikommen! Wir treffen uns jeden 2. Mittwoch im Monat, je abwechselnd, einmal in der Burg und einmal im Bräustüberl. Die Termine stehen stets auf der Seite parat.

 

"Die Feste feiern wie sie fallen!"

 

Hier gehts zum FORUM

 

 

 

Fichtelgebirgslied

Kennst du die Berge in Deutschlands Herz,
gelagert rings im Kreise,
mit grünen Wäldern so reich bedeckt?
Die Lüfte säuselns leise:
Fichtelgebirg` sind sie genannt!
Es ist mein liebes Heimatland.
Fichtelgebirg` sind sie genannt!
Es ist mein liebes Heimatland.

Kennst du die Flüsse, die hier ausgehn,
als Boten in alle vier Winde?
Zu laden alle, die draußen stehn:
Kommt her zu mir geschwinde!
Die Saale, die Eger, Die Naab und der Main,
ihr Ruf soll mir willkommen sein.
Die Saale, die Eger, Die Naab und der Main,
ihr Ruf soll mir willkommen sein.

Fichtelgebirg, o du schöner Wald,
du bist mir der liebste von allen:
In deinem Schatten am rauschenden Bach,
da kann es mir wohlgefallen.
Möchte ich doch deine lieblichen Höhn
Immer und immerdar wieder sehn!
Möchte ich doch deine lieblichen Höhn
Immer und immerdar wieder sehn!

 

 

Wenn ich durch die Wälder Streife

Wenn ich durch die Wälder streife, Fried' und Ruhe um mich ist.
Nur die Vöglein leise pfeifen und der Siebenstern mich grüßt.
Ist in mir ein großes Klingen, voller Stolz schwillt mir die Brust.
Ich möcht' jubeln, möchte singen, voller Freud' und voller Lust.
 

Refrain:
Fichtelgebirge, bist meine Heimat,
deine dunklen Wälder, deine Höhn,
wo die Bächlein munter fließen,
Fichtelgebirge, wie bist du so schön.
 

Wo hoch drob'n auf Bergesgipfeln, wildzerzauste Fichten stehn.
Und man kann von hohen Zinnen auf die liebe Heimat sehn.
Wo im Tal das muntre Bächlein leise murmelnd fließt dahin
und am stillen Wiesenraine tausend bunte Blumen blühn.
 

Wenn am Abend hinterm Walde rot der Sonnenball versinkt,
und von Dorf zu Dorf ganz leise eine kleine Glocke klingt.
Wenn am Himmel funkeln Sterne, dann bin ich mit Gott allein.
Und ich bitt', er möcht’ erhalten mir noch lang die Heimat mein.

 

 

 

 von Isaak Erhardt von Oskar Reichardt